1 Stange Schellack ca.18gramm zur Perlenkettenfertigung
1 Stange Schellack ca.18gramm zur Perlenkettenfertigung
1 Stange Schellack ca.18gramm zur Perlenkettenfertigung
1 Stange Schellack ca.18gramm zur Perlenkettenfertigung
1 Stange Schellack ca.18gramm zur Perlenkettenfertigung
1 Stange Schellack ca.18gramm zur Perlenkettenfertigung

1 Stange Schellack ca.18gramm zur Perlenkettenfertigung

17853033
1-3 Tage
19,90 € *
1 Stange Schellack ca.18 gramm zur Perlenkettenfertigung
Unverzichtbar zur Befestigung einer echten Perlenkette !!!

Schellack ist ein natürliches Produkt von Läusen. Die typischen Lackschildläuse sind dabei (sehr erwünschte) Schädlinge, welche bestimmte Baumarten befallen und "aussaugen". Dabei stoßen die noch jungen Läuse als Abfallstoff den begehrten Schellack aus und hüllen sich darin ein. Im Zuge der Wachstumsphase durchbohren die Läuse die selbst geschaffene Lackhülle und verlassen diese. Auf den Zweigen und Ästen bleibt so der noch rohe braune Schellack zurück, welcher in verschiedenen Arbeitsschritten gereinigt und geklärt wird. Man benötigt zur Herstellung von einem Kilogramm Schellack ungefähr die Ernte von 300.000 Schildläusen !!! Hier finden Sie eine bebilderte Anleitung zur Erstellung einer fertigen Perlenkette.

Anwendung : Die Perlenkette wird geknüpft, entsprechend vorbereitet und die Enden nach dem letzten Knoten auf ca. 1 cm Überstand eingekürzt. Zur Erzeugung einer schönen und sicheren Befestigung mit Schellack eignet sich am besten eine Spiritusflamme, da diese nicht rußt. Ein Feuerzeug oder eine andere kleine Flamme tut es auch, jedoch muss man auf einen sicheren Abstand zur Flamme achten. Die Stange hält man nun knapp neben die Flamme, bis der Schellack leicht weich wird. Nun streicht man den weichen Schellack über die Strangenden, so dass sich eine dicke Umhüllung um das Garn legt. Die so vorbereiteten Garnenden werden im nächsten Arbeitsschritt in sogenannte Kalotten/ Kittkapseln eingelackt. Dieser Schritt erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl, da man darauf achten muss, dass die mit der Pinzette gehaltenen Kapseln und die Garnenden die richtige Temperatur haben und nicht verbrennen. Bei richtiger Anwendung schiebt man die Perlgarnenden langsam in die heißen Kapseln, so dass der Faden komplett in der Kapsel verschwindet. Dabei tritt überschüssiges Perlgarn in einem "Wulst" nach außen; diesen kann man nach dem Abkühlen leicht mit einer Pinzette entfernen.