Prasiolith

Prasiolith (auch grüner Amethyst genannt) ist ein lauchgrüner Edelstein aus der großen Gruppe der Quarze. Der Prasiolith hat zwar eine gewisse optische Ähnlichkeit mit manchen Beryllen, jedoch keinerlei gemmologische oder chemische Verwandtschaft. Der Name setzt sich aus den griechischen Wörtern "prason" (für Lauch) und "lithos" (für Stein) zusammen. Es handelt sich also um einen lauchfarbenen Edelstein. Es gibt zudem nur ganz wenige Fundstellen für natürlichen Prasiolith. Die allermeisten im Handel angebotenen Prasiolithe wurden durch Brennen (Erhitzen auf ca. 500 Grad Celsius) von Amethysten hergestellt. Was genau sind denn Prasiolithe ? Dazu muss man ein wenig über die Citrine wissen : Die meisten im Handel erhältlichen Citrine werden aus minderwertigen Amethysten gebrannt, es entstehen die bekannten honigfarbenen Citrine, welche sich so besser verkaufen lassen. In Brasilien gibt es jedoch Edelsteinminen, deren Amethyste nach dem Brennen eine grüne Farbe zeigen. So entstanden 1950 die ersten "grünen Amethyste". Eine Unterscheidung zwischen gebrannten und natürlichen Prasiolithen ist noch immer sehr schwierig, da es ja auch natürliche Hitzeeinwirkungen gibt (Lava/Geothermie etc), welche die Amethyste umfärben könnten. Die Esoteriker glauben, dass der Prasiolith Ruhe und Stabilität verleiht und ausgleichend wirkt bei emotionalen Gefühlsausbrüchen.(Hinweis)