Malachit

Malachit ist ein sogenanntes Sekundärmineral, welches sich aus dem Azuritedelstein durch Anlagerung von Wasser bildet. Er ist eingeordnet in der gemmologischen Gruppe der "Carbonate und Nitrate". Bei dem Malachit handelt es sich um einen opaken, grünen Stein, welcher das Metall Kupfer als zentrales und farbgebendes Ion in sich trägt. Malachit ist den Menschen bereits seit vielen Jahrtausenden bekannt. So wurde er bereits im römischen Reich und im alten Ägypten als Schmuck und Zierstein verwendet. Die Damenwelt hat sich damals übrigens aus dem fein zermahlenen Malachit eine Tinktur für schöne, grüne Lidschatten gemacht. Davon sollte man heute wegen dem hohen Kupfergehalt (fast 60%) aber Abstand nehmen. Der Name dieses schönen Steins entstammt dabei aus dem altgriechischen "malache", was übersetzt "Malve" bedeutet und auf die sattgrüne Farbe der Malvenblätter abzielt. Es gibt weltweit fast 9000 Lagerstätten für den Malachit; große und gut ausgebildete Steine sind allerdings recht selten und entsprechend kostbar. Von Esoterikern wird Malachit als Heilstein gegen verschiedene Leiden empfohlen. Er soll dabei gegen Arthritis, Kopf-und Augenschmerzen eingesetzt werden.(Hinweis)