Rubin

Rubin gehört zu den weltweit beliebtesten und bekanntesten Edelsteinen. Sein Name entspringt dem lateinischen Wort "ruber", welches rot bedeutet. Der Rubin gehört, wie der Saphir, zur exclusiven Familie der Korunde. Dieses in reiner Form eher farblose Mineral besteht aus reinem Aluminiumoxid und kann durch Spuren von verschiedenen Metallen fast jede Farbe annehmen. Wwährend die bunten und vor allem blauen Korunde unter dem Namen Saphir bekannt sind, erkennt man den roten Korund weltweit unter dem Namen Rubin an. Die gewünschte rote Färbung ist hauptsächlich auf das Element Chrom zurückzuführen. Kommen zusätzlich noch Spuren Eisen hinzu, wirkt der Rubin meist dunkelrot bis bräunlich. Bereits in der Bronzezeit soll es im heutigen Myamar Orte gegeben haben, an denen Rubine abgebaut wurden. Vor mehr als 2000 Jahren wurden sie in Indien als Talismane genutzt. Und auch im alten Testament spielen Rubine eine wichtige Rolle. Dort werden sie einem der 12 Stämme Israels zugeordnet. Die Fundorte von Rubinen sind weltweit verteilt. Einzig auf dem Kontinent Antarktis gibt es bisher noch kein Rubinvorkommen. Am begehrtesten sind jedoch vor allem die asiatischen Rubine. Sie werden hauptsächlich in Myamar, Sri Lanka und Thailand abgebaut und gelten als besonders rein und hochwertig. Ebenso wie die Rubine aus einer kleinen Mine im afrikanischen Tansania.