Südsee Perlen

Südsee Perlen werden in einer bis zu 30cm großen Perlenmuschel mit dem Namen Pinctada maxima erzeugt. Diese Muschel wächst in den pazifischen Gewässern von Australien, Indonesien und den Philippinen heran. Auch hier waren es wieder die Japaner, welche angespornt durch den Erfolg der ersten Akoyazuchten, versuchten, diese Zuchtmethode auch auf die großen Südseemuscheln zu übertragen. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts sammelte man bereits in den australischen Gewässern Muscheln, um diese zu kunstgewerblichen Perlmutt Gegenständen zu verarbeiten. Dieses Sammeln der wildwachsenden Muscheln führte aber zu einer dramatischen Reduzierung der natürlichen Bestände. Aus Sorge um den Fortbestand der Muscheln, wurden daher starke Reglementierungen und Verbote aufgelegt. So konnten erst Anfang der 60er Jahre die ersten großen Zuchtanlagen vor Australien starten.

Südseeperle ungebohrtSüdseeperle ungebohrt mit 16mm Durchmesser

Im Gegensatz zur Akoya Zucht, wird der großen Südsee Perlenmuschel nur jeweils ein einziger Kalkkern implantiert. Dieser Kalkern kann dann aber einen Durchmesser von 10-16mm annehmen. Nach dem Bekernen verbringt man die Muschel nun erst einmal 3 Monate in ruhigen Gewässern, damit diese den Stress der Operation abbauen kann. Danach werden die Muscheln einzeln geröntgt. Denn viele der Muscheln stoßen den implantierten Kern sofort wieder aus, und so wäre eine jahrelange Zucht und Pflege vergeblich. Die hohen Kosten einer Röntgenanlage machen sich also schnell wieder bezahlt. In neuerer Zeit werden die Muscheln sogar unter weitgehend sterilen Bedingungen bekernt, da man festgestellt hat, dass sich so die Gefahr der Abstoßung des Implantats verringern lässt. Wenn die Muscheln nach dem Röngen ein OK erhalten, verbringen diese Ihre Zeit in Drahtkäfigen, welche man mit Seilen mehrere Meter tief im Meer fixiert. Alle paar Wochen werden die Muscheln in den Käfigen vom Algenwuchs befreit und zusätzlich gedreht, denn dies begünstigt ein Wachstum von wirklich runden Perlen.

Südseeperlen barock goldenSüdseeperlen barock golden von Schmuckmueller

Die Südsee Muschel braucht dann bis zu 6 Jahre, um eine einzige schöne Perle zu erzeugen. Dafür kann man die Südseemuschel aber mehrmals mit einem Kern besetzen. Wenn man also einer Südsee Muschel eine fertige Perle von 12mm entnommen hat, so kann man nun im zweiten Durchgang einen Kalkkern von ebenfalls 12mm einsetzen und hoffen, dass dieser nach weiteren Zuchtjahren 15-16mm groß wird. Es wird also immer eine Perlmuttschicht von ca. 2mm aufgetragen. Da die Perlenmuschel aber mit steigenden Jahren immer weniger Perlmuttsubstanz ausscheidet und eine große Perle zudem mehr Perlmutt Substanz benötigt, ist die Chance auf eine wirklich perfekte Südseeperle mit mehr als 16mm sehr gering. Daher kosten einzelne 20mm Südseeperlen auch leicht mehr als 20.000.- Euro / pro Stück !
Es gibt von der Pinctada maxima Muschel 2 verschiedene Arten : die silberlippige und die goldlippige Variante. Die goldlippige Variante wird im Bereich der Philippinen und Indonesien eingesetzt, um daraus die begehrten goldenen Südseeperlen zu gewinnen. Die silberlippigen Perlenmuschelen werden vor Australien zur Zucht der weißen Südseeperlen verwendet. Südseeperlen können neben der bekannten weißen Perle auch intensiv goldene und silberne Farben annehmen. Es gibt auch creme- und leicht pastellfarbene Südseeperlen.

Goldene SüdseeperlenGoldene Südseeperlen mit schönem Lüster