Perlen Armbänder

Perlenarmbänder kann sich heutzutage jeder leisten. Das war jedoch nicht immer so. Als es noch keine Zuchtperlen gab, waren Perlen nur den reichen und mächtigen Menschen vorbehalten. So war Perlenschmuck früher lediglich den Adligen und Würdenträgern der Kirchen vorbehalten. Daher ist die Geschichte der modernen Perlenarmbänder auch erst seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts zu erklären.

Perlenarmband Flechtarbeit Perlenarmband geflochten

Klassische Perlenarmbänder
Klassische Perlenarmbänder wurden früher gerne mehrreihig getragen. So sind Perlenarmbänder aus vergangenen Zeiten oftmals mit bis zu 6 Reihen an kleinen Perlen bestückt. Damit diese nebeneinander liegenden Perlschnüre sich nicht miteinander verdrehen, wurden sie durch 2 oder 3 sogenannte Perlenstege voneinander getrennt, bzw. auf Abstand gehalten. Es versteht sich von selbst, dass ein solches mehrreihiges Perlenarmband keine allzu großen Perlen besitzen kann. Während ein einreihiges Perlenarmband Perlen mit einem Durchmesser von bis zu 15mm aufweisen kann, so hat ein 6-reihiges Perlenarmband selten Perlen von mehr als 5mm Durchmesser.
Diese frühen mehrreihigen Perlenarmbänder wurden fast ausschließlich aus Akoyaperlen oder Süßwasserperlen gefertigt. Übrigens ist die Anfertigung eines mehrreihigen Armbandes mit Stegen immer noch eine zeitaufwändige Knüpfarbeit, weil man hier auf engstem Raum sehr präzise knüpfen muss und die Perlen gut aufeinander abgestimmt sein sollten. Kleinste Unterschiede zwischen den einzelnen Perlen werden bei solch einem Perlenarmband nämlich sofort sichtbar. Für derartig breite, mehrreihige Armbänder,  wurden spezielle Perlenschließen entwickelt, welche sich nach Art der Kastenschließe seitlich aus-und ineinander stecken lassen.

Perlenarmband mehrreihig Ein preiswertes mehrreihiges Perlenarmband (ohne Perlenstege)

Moderne Perlenarmbänder
Während einreihige Perlenarmbänder zu allen Zeiten getragen wurden, sind die modernen Perlenarmbänder mit den bunten Einhängern, wie z.B. die bekannten Bettelarmbänder, erst relativ spät bei uns in Mode gekommen. Im englischsprachigen Raum sagt man zum Armband übrigens "bracelet" , und daher werden diese modernen Perlenarmbänder mit Anhängern auch "Charm Bracelets" genannt (charms sind hier die Anhänger). Befestigt werden diese "charms" oft mit Varioclips, welche sich auch nachträglich am Armband befestigen lassen. Alternativ gibt es auch dauerhaft verlötete Ösenverbindungen, welche noch sicherer halten.
Das typische, moderne Perlenarmband ist natürlich die einreihige Variante mit gleich großen Perlen. Während man früher ausschließlich Perlgarn zum Fädeln verwendete, werden heute immer häufiger synthetische Materialien, wie z.B. Gummi-oder Silikonschnüre verwendet, um flexible Perlenarmbänder zu gestalten.
Moderne Perlenarmbänder sind so vielfältig, dass es nicht möglich ist, alle Spielarten zu beschreiben. Es werden heutzutage alle Arten von Perlen verwendet. Auch Kombinationen von Goldschmuck - Silberschmuck und Perlen sind häufig in Perlenarmbändern zu sehen. Auch Perlenarmbänder mit eingebrachten Edelsteinelementen sind heuzutage sehr modern.

Perlenarmband flexibel Perlenarmband mit flexibler Schnur

Welche Perlenarten kann man für Perlenarmbänder verwenden ?
Man kann für Perlenarmbänder wirklich alle Arten von Perlen verwenden. Einschränkungen werden hier meist eher vom eigenen Geldbeutel vorgegeben. Es spielt also keine Rolle, welcher Art die Perlen sind oder welche Form - Farbe oder Größe die Perlen haben.

Wie lang sollte mein Perlenarmband sein ?
Wenn Sie ein klassiches Perlenarmband mit Perlgarn fertigen, so sollte das Armband ca. 2cm länger sein als der Umfang des Handgelenks. Dabei gilt : je größer die Perlen, desto länger das Armband. Ein modernes Perlenarmband mit Gummischnur sollte hingegen so lang sein, dass es unter leichter Spannung über die Hand gestreift wird. Natürlich haben wir auch eine Anleitung zu diesem Thema geschrieben, da flexible Schnüre sich gerne wieder von selber öffnen und man hier eine spezielle Knotentechnik einsetzt.

Welches Fädelmaterial nehme ich für mein Perlenarmband ?
Perlgarn aus Naturseide ist auch heute noch das Fädelmaterial für hochwertige Perlen. Daneben sind auch Schnüre aus Leder - Gummi oder Silkon für moderne Perlenarmbänder  eine gute Wahl. Stahlschnüre hingegen sollte man meiden, da Perlen aus einem weichem Material (dem Aragonit) bestehen und so beschädigt werden könnten.

Perlenarmband Lederschnüre Perlenarmband mit Lederschnüren

Muss ich zum Perlenarmband auch immer die passende Perlenkette tragen ?
Perlenarmbänder muss man heute nicht mehr mit der passenden Kette tragen. Natürlich sieht es schön aus, wenn man die Kette und das Armband aufeinander abgestimmt hat. Jedoch ist es zum einen eine Kostenfrage, ob man sich auch noch die passende Perlenkette leisten möchte. Junge Frauen halten sich jedenfalls gar nicht mehr an solche Konventionen und tragen einfach nur noch das, was ihnen persönlich gefällt.

Welche Schließen verwendet man für Perlenarmbänder ?
Perlenarmbänder mit flexiblen Schnüren haben meist gar keine Schließe mehr. Diese Perlenarmbänder sind endlos aufgezogen und mit einem speziellen Knoten gesichert. Klassische Perlenarmbänder können hingegen Karabinerschließen oder Federringe besitzen. Neuerdings werden auch oft runde Magnetschließen aus Metall oder Echtsilber verwendet. Diese Schließen verfügen heutzutage über eine große magnetische Haltekraft und können daher auch nur noch seitlich voneinander abgeschert werden. Mehrreihige Perlenarmbänder besitzen meist Kastenschließen mit seitlicher Öffnung. Hochwertige Exemplare besitzen zudem auch integrierte Sicherungseinrichtungen, um vor Verlust zu schützen. Wechselschließen sind bei Perlenarmbändern eher unüblich, da man zwei freie Hände zum Öffnen und Schließen derselben benötigt.

Perlenschliesse mehrreihig Perlenschließe 5-reihig

Sollte ich mein hochwertiges Perlenarmband einzeln knoten ?
Auf jeden Fall sollte ein hochwertiges Perlenarmband einzeln geknotet werden. Exclusive Perlen werden daher auch heute noch meist mit Perlgarn verarbeitet. Perlgarn lässt sich nämlich sehr gut knoten und hält so die Perlen auf Abstand. Dies schützt die einzelnen Perlen vor Abrieb und Beschädigung. Bei einem Bruch der Schnur kann zudem nur eine Perle verloren gehen. In Verbindung mit Spiraldraht und einer guten Perlenschließe ist eine hochwertige Knüpfarbeit eine Aufwertung eines jeden Perlenarmbands.

Wie fertigt man ein klassisches mehrreihiges Perlenarmband ?
Mehrreihige Perlenarmbänder werden meist mit Stegen gefertigt. Diese Perlenstege trennen die einzelnen Perlenstränge voneinander und sorgen so für einen guten Tragekomport. Perlenstege gibt es für 2 - bis 6-reihige Perlenarmbänder zu kaufen. Es gibt sie in Gold oder Silber und in verschiedenen Formen. Je nach Perlengröße und Anzahl der Stränge benötigt man zwischen 2 und 3 Stegen mit der jeweiligen Anzahl an Bohrungen. Die Fertigung eines solchen Perlenarmbands ist mit viel Arbeit verbunden, da man kleinste Fehler (unterschiedliche Perlengrößen, fehlende Knoten etc.) leicht erkennen kann.

Perlenstege Perlenstege für dreireihige Perlenarmbänder