Kleines Wörterbuch: Steinschmuck und Edelsteine

Das kleine Wörterbuch

 

Ausbleichen von Edelsteinen :

Etliche Edelsteine vertragen keine intensive Sonneneinstrahlung. Es kann dabei zu einem Ausbleichen dieser Edelsteine kommen. Die dabei ablaufenden chemischen und physikalischen Prozesse sind sehr kompliziert und sollen hier nicht näher erläutert werden. Nicht alle Edelsteine sind gleichermaßen davon betroffen. Empfindlich sind insbesondere Amethyste oder Rosenquarze. Diese Steine können bei langer und intensiver Sonneneinwirkung ganz farblos werden. Viele andere Edelsteine werden nur heller ohne die Farbe komplett einzubüßen. Wenn es also irgend möglich ist, sollte man seine Edelsteine nicht allzu lange der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. 

Anlaufen von Silber :

Silber ist, im Gegensatz zu Gold, nicht edel und kann daher an der Luft dunkel anlaufen. Dabei reagiert das Silber mit Schwefelverbindungen und es bildet sich das dunkle Silbersulfid. Insbesondere in Regionen mit höherem Schwefelanteil in der Luft, kommt es dann schnell zu den bekannten dunklen Flecken. Desweiteren sollen auch verschiedene Medikamente und Kosmetika Schwefelverbindungen enthalten und so dem Anlaufen des Silbers Vorschub leisten. Es gibt mehrere Methoden, um dieses Anlaufen zu vermeiden. Insbesondere hochpreisige Silberwaren werden heute elektrolytisch mit einer Rhodiumschicht überzogen. Rhodium ist ein Metall aus der Platinreihe und so edel, dass die so behandelten Silberwaren nicht mehr anlaufen. Ein preiswerteres Verfahren ist das "Zaponieren". Beim Zaponieren wird eine dünne Schicht aus Zaponlack auf das Silber gesprüht und schützt so vor einem Kontakt mit der Luft. Da der Lackfilm extrem dünn ist und reißen kann, ist das Zaponieren eher geignet für Gegenstände wie Schalen, Vasen etc. Die letzte Variante ist die elektrolytische Beschichtung mit Gold. Je nach Dicke dieser Schicht kann das Silber so sehr lange vor dem Anlaufen geschützt werden. Man kann angelaufenes Silber sehr leicht mit im Handel erhältlichen Spezialreinigern reinigen. Dabei wird die Silbersulfidschicht aufgelöst und das "nackte" Metall wird wieder sichtbar. Da das Silber nun wieder mit der Luft reagieren kann, kann das Silber nun auch wieder anlaufen.

Bajonettverschluss :

Der Bajonettverschluss ist ein superschlankes und sehr modernes Verschlussystem. Dabei werden 2 Röhrchen ineinandergesteckt und durch eine feine Verzahnung geschlossen. Bajonettverschlüsse sind aufgrund Ihrer Kleinheit sehr aufwändig gearbeitet und dementsprechend hochwertig. Sie finden sich oft an hochwertigen Schmuckstücken.

Binderinge/Biegeringe/Ösen :

Es handelt sich hierbei um kleine Ringe, die sehr gerne als Verbindungselemente zwischen Strang und Verschluss eingebaut werden. Ketten werden an dieser Verbindungsstelle somit beweglicher und man erreicht einen verbesserten Tragekomfort. Man kann Binderinge auch zum Verlängern einer Kette verwenden oder mit Ihnen einen flachen Verschluss um 45 Grad drehen (damit ein Karabiner z.B. am Hals flach aufliegt). Binderinge gibt es geschlossen oder geöffnet (Biegeringe). Geschlossene Binderinge kann man selbst ganz leicht mit einer Zange und einer Laubsäge aufsägen (Bitte keine Kneifzange dafür verwenden, da die Enden sonst nicht mehr plan sind). Offene Biegeringe sollten nur durch seitliches Verdrehen geöffnet, bzw. geschlossen werden, da man so eine saubere Verbindung ohne Spaltmaß erreicht. Offene Biegeringe verwendet man in der Regel, um den Verschluss/ Karabiner einer Kette einzuhängen, während man die geschlossenen Ringe für die Gegenseite benützt. Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Binderingen.

Bohrungen :

Immer wieder werden wir nach dem Durchmesser der Bohrung unserer Edelsteine gefragt. Die Bohrung der allermeisten Edelsteine liegt bei ca. 1mm. Prinzipiell gilt dabei, daß die Bohrung größer wird, je schwerer und größer ein Edelstein ist. Größer als 2mm wird jedoch nur ganz selten eine Bohrung angelegt. Sie sind mit einer 0,30er bis 0,50er Stahllitze also immer gut beraten, diese Litzen lässen sich für fast alle Ketten verwenden. Bei besonders kleinen Edelsteinen ( Diamant, Saphir, Rubin etc.) sollten Sie hingegen unsere superdünne Stahllitze verwenden ( Gibt es bei uns im Shop in Meterstücken ). Diese Litze hat nur 0,25mm Durchmesser und ist besonders belastungsfähig. Für Perlen sollte man Perlgarn verwenden, da dieses einfach flexibler ist und im Gegensatz zu Stahllitze, geknotet werden kann.

Brisuren :

Brisuren sagt man zu den einzelnen Komponenten eines Ohrschmucks. Brisuren können also z.B. Fischhaken, Nietstifte, Ohrschraubsysteme, Ohrmuttern etc. sein. Alle diese Einzelteile werden zum Sammelbegriff Brisuren zusammen gefasst.

Choker :

Choker sagt man zu einer sehr knapp bemessenen Kette (meist aus gleichgroßen Zuchtperlen). Der Begriff Choker kommt dabei aus dem frühen englischen Sprachgebrauch (choke=würgen), weil der Halsschmuck aus dem 15. Jhdt. nur sehr kanpp bemessen war und den Hals somit wie ein Würgeband umschloss.

Collier :

Ein Collier ist ein oft eng anliegender Halsschmuck, der im Gegensatz zu einer Kette meist mehrreihig und mit Steinen besetzt sein kann.

Cold Stone :

Ein erster Test zur Edelsteinprüfung : Man nutzt dabei die physikalische Eigenschaft der Wärmeableitung für einen Edelsteinschnelltest. Mit dem Handrücken streicht man über den zu prüfenden Edelstein. Die allermeisten echten Edelsteine leiten die Wärme schnell vom Handrücken ab und es fühlt sich dabei kalt an. Kunststoffe oder andere Imitate haben diese physikalische Eigenschaft nicht und fühlen sich dementsprechend warm an. Dieser Schnelltest kann eine umfassende gemmologische Prüfung natürlich nicht ersetzen, hilft aber ungemein zur ersten Beurteilung. Es gibt einige Ausnahmen, bei denen der Test nicht angewandt werden kann (Glas,Bernstein,Perlen etc.).

Crimps :

Ein Crimp wird benötigt, um einen Strang mit einer Schließe sicher zu verbinden. Crimps gibt es als Kugeln oder Hülsen und sie werden mit Hilfe einer geeigneten Crimpzange festgepresst ( "gecrimpt" ) . Es gibt Crimps in Silber oder anderen Metallen. Anfänger sollten jedoch zuerst einmal mit echtsilbernen Crimps arbeiten, da diese nicht so leicht einreißen und sich somit auch leichter verarbeiten lassen. Für eine hochwertige Kette sollte man im übrigen immer einen hochwertigen Crimp verwenden.Hier finden Sie eine Auswahl an Crimps.

Die Faustformel für die Errechnung der Größe eines zu verwendenden Crimps ist ganz einfach : Durchmesser der Litze oder Schnur x 2 = Bohrung (Innendurchmesser) des Crimps. Wenn die Stahllitze also 0,30mm im Durchmesser hat, so muss der Crimp eine Bohrung von mindestens 0,60mm aufweisen. Größer darf der Crimp ruhig sein, nur kleiner darf die Bohrung nicht sein, denn die Litze muß ja doppelt durch den Crimp geführt werden.

Crimpzange :

Eine Crimpzange ist ein spezielles Werkzeug, mit dem man Crimps besonders sicher verpressen kann. Eine Crimpzange besitzt in der Regel 2 unterschiedlich geformte ovale Aussparungen für 2 verschiedene Arbeitsgänge. Im ersten Schritt wird der Crimp leicht mittig eingedrückt, wobei sich eine Halbschale ausbildet. Diese Halbschale wird im 2. Arbeitsgang wieder geschlossen und abgerundet. Ein Crimp, der korrekt verarbeitet wurde, lässt sich nur noch durch rohe Gewalt öffnen. Hier finden Sie Crimpzangen.

Doppelöse :

Eine Doppelöse ist ein praktisches Zübehörelement aus 2 verlöteten Ringen. Die Doppelöse sieht also aus wie eine 8 und findet Anwendung zur Verbindung zwischen Strang und Schließe.

Drahtschutz :

Was der Spiraldraht für das Perlgarn ist, das ist der Drahtschutz für die Stahllitze. Der Drahtschutz sieht aus wie ein Hufeisen mit 2 Hülsen. Mit ihm wird der Stahldraht vor Bruch und Verschleiss geschützt. Hier finden Sie verschiedenen Drahtschutz.

Edelsteine :

Sie finden bei uns im Sortiment die allermeisten bekannten und auch etliche sehr seltene Edelsteine. Natürlich führen wir auch Stränge mit Diamanten, Rubinen oder Saphiren. Aber auch weniger bekannte Edelsteine wie z.B. Alexandrit, Sugilith oder Sonnenstein werden Sie bei uns finden. Perlen sind eigentlich, gemmologisch betrachtet, keine "richtigen" Edelsteine, man nennt sie aber dennoch die Edelsteine der Meere. Auch wenn der Bernstein oft als Edelstein bezeichnet wird, so ist dies gemmologisch nicht richtig. Bernstein ist ein uraltes versteinertes Harz der Kiefernwälder vergangener Zeiten. Falls Sie einmal einen Edelstein bei uns nicht finden sollten, so fragen Sie doch per Mail an, ob dieser nicht von uns bestellt und eingelistet werden kann.

Endhülsen/ Endkappen :

Endhülsen sind Röhrchen mit einer angelöteten Öse. Diese praktischen Helfer sind eine große Zeitersparnis bei der Kettenfertigung, da die Strangenden nur noch in die Hülsen eingeklebt/ eingepresst werden müssen. An die Öse kann man dann sofort eine Schließe anbringen. Eine Endkappe funktioniert genau gleich, ist jedoch im Gegensatz zur Endhülse seitlich geöffnet und findet Verwendung bei Lederschnüren/ Stoffschnüren etc. Sie wird mit einer Zange um den Faden geschlossen.

Federringe :

Federringe sind runde Schließen und dienen der sicheren Verbindung einer Kette. Es handelt sich hierbei um Verschlusssysteme, die einen integrierten und zumeist unsichtbaren Federmechanismus besitzen. Ein Federing ist eine formschöne Verbindung für eine hochwertige Kette. Der Federring sollte vor Hitze und Feuchtigkeit unbedingt geschützt werden, da die Feder aus Stahl besteht und somit rosten kann, bzw. die Spannkraft verliert. Federinge gibt es heute in allen Farben, Größen und Legierungen. Federringe sind nicht geeignet für sehr schwere Ketten, da das Gewicht der Kette häufig auf dem Schieber ruht und dieser so sehr stark beansprucht wird.Hier finden Sie eine Auswahl an Federringen.

Fischhaken :

Fischhaken sind Ohrbrisuren ohne ein eigenes Schließsystem. Fischhaken sehen (wie der Name schon sagt) aus wie ein Haken und werden nur in das Ohr eingehängt. Sie halten aufgrund der Schwerkraftgesetze sehr sicher und sind desweiteren ganz einfach anzulegen.

Furnituren :

Furnituren sagt man zu allen zur Schmuckherstellung notwendigen Zubehörartikeln. ( Spiraldraht/Schließen/Kapseln/Ösen etc.)

Geölte Edelsteine (oiled stones/ farblich stabilisierte Steine) :

Das "ölen" von Edelsteinen ist ein sehr häufig durchgeführtes Verfahren zur Qualitätsverbesserung und Farbintensivierung. Dieses Verfahren wird insbesondere bei Rubinen, Saphiren und Smaragden sehr häufig angewendet. Die Farben leuchten bei derartig behandelten Edelsteinen stärker und die oberflächlichen Poren der Steine werden geschlossen. Die geschliffenen und vorbereiteten Edelsteine werden zu diesem Zweck in klarem oder auch angefärbtem Öl erhitzt und das Öl dringt dabei tief in das innere der Edelsteine ein. Durch das "ölen" der Edelsteine werden natürliche Risse oder Spalten im Stein überdeckt. Daher müssen derartige behandelte Edelsteine auch entsprechend gekennzeichnet werden. Mittlerweile sind wohl die allermeisten Rubine u.Saphire, welche für die Kettenherstellung verwendet werden, geölt. Derartig behandelte Edelsteine sind also auch natürlichen Ursprunges und deshalb nicht minderwertig. Der einzige Nachteil der geölten Steine ist ein anfängliches Abfärben, welches bei mehrfachem Tragen jedoch nachlässt.

Geknüpfte Perlenkette/ geknotete Perlenkette :

Eine geknotete Perlenkette kann bei Bruch nicht alle Perlen verlieren und schützt außerdem die einzelnen Perlen vor gegenseitigem Anstossen/ Anreiben. Geknotete Perlenketten liegen zudem deutlich schöner am Hals an. Eine hochwertige Perlenkette sollte daher immer einzeln geknotet werden !

Halbedelsteine :

Der Begriff Halbedelsteine wurde früher gerne verwendet um eine (gemmologisch nicht korrekte) Klassifizierung von verschiedenen Edelsteinen vorzunehmen. Man gab damals gerne Edelsteinen, die in der Natur häufiger vorkommen und dementsprechend einen nicht so hohen finanziellen Wert ausmachten, gerne diesen "unseligen" Namen. "Halbedelstein" ist dabei aber eine ziemlich abwertende Bezeichnung für einen ansonsten echten Edelstein. So ist man sich heute darüber einig, daß nicht die Häufigkeit oder der Preis eines Edelsteines für eine gemmologische Klassifizierung herangezogen werden sollten. Der Begriff Halbedelstein ist somit überholt und sollte auch nicht mehr verwendet werden.

Karat :

Karat ist eine alte traditionelle Gewichtseinheit, die auch heute noch im Edelsteinhandel verwendet wird. Früher, als es noch keine genauen digitalen Waagen gab, verwendete man dabei die Samen des Johannisbrotbaumes zur Messung. Ein Samenkorn entsprach dabei dem Gewicht von einem Karat. Heute verwendet man Digitalwaagen zur Messung des Gewichts eines Edelsteines. Ein Karat ist heute das äquivalent zu 0,2 gramm. Somit sind 5 Karat genau 1 gramm.

Karabiner :

Karabiner sind die wohl am häufigsten bei Schmuckwaren verwendeten Schließen. Prinzipiell arbeitet ein Karabiner, wie auch der Federring, mit einer Stahlfeder, jedoch ist die äußere Form eher oval statt rund. Auch beim Karabiner ist die Feder nicht sichtbar. Es gibt Karabiner in allen Größen und Farben. Es gibt flache Modelle als auch Modelle mit einem dicken "Bauch". Bezüglich der Feder gilt das beim Federring bereits Gesagte. Bitte unbedingt vor Hitze und Feuchtigkeit schützen. Hier ist eine Auswahl an verschiedenen Karabinern.

Kaschierperlen :

Kaschierperlen sind Zwischenteile, die die Quetschkapsel oder Quetschhülse nach dem letzten Edelstein abdecken. Eine Kaschierperle ist somit der formschöne Abschluss einer hochwertigen Kette. Meist werden Kaschierperlen in Kugelform gewählt aber auch andere geometrische Formen sind denkbar. Wichtig ist nur, daß die Kaschierperle eine deutlich größere Innenbohrung aufweist, da die Quetschhülse ja innen überdeckt werden muss. Hier finden Sie eine Auswahl an Kaschierelementen.

Kalotten :

Kalotten bestehen aus einer Öse und einer einseitig geöffneten kleinen Metallkugel. Sie werden verwendet, um insbesondere Perlenstränge mit Schellack "einzukitten" und zu befestigen. Das Einkitten oder Einlacken wird über einer kleinen Spiritusflamme durchgeführt und erfordert einige Übung, da man den richtigen Zeitpunkt bei gleichmäßiger Erwärmung von Kalotte und Schellack abwarten muss. Wer noch nie mit Kalotten gearbeitet hat, sollte daher eher seinen Goldschmied mit dieser Tätigkeit beauftragen. Hier ist eine Anleitung zur Erstellung einer sicheren Befestigung mit Schellack. Alternativ dazu kann man Kalotten auch mit 2 Komponentenkleber sicher befestigen. Für Anfänger ist dies unproblematisch und sicher, jedoch dauert das Aushärten des Klebers einige Zeit und dabei darf die Kalotte nicht bewegt werden.

Kettenraffer/ Kettenverkürzer :

Ein Kettenverkürzer ist ein großer Ring mit angebrachtem Schließsystem. Man kann mit Ihnen lange Ketten teilen/ verkürzen. Überlange Ketten lassen sich so variabel tragen.

Knebelverschluß :

Ein weiterer gängiger Verschlußmechanismus ist der Knebel. Ein Knebelverschluss besteht aus 2 Teilen, einem Ring und einem Stab. Der Stab wird flach an den Strang gedrückt und dann durch den Ring geschoben. Solange die fertige Kette auf Spannung liegt, kann der Knebel nicht öffnen. Dabei hält der Knebelverschluß auch schwere Ketten sehr sicher. Der Knebelverschluß ist allerdings ungeeignet bei leichten Ketten, hier kann es schon einmal zu ungewolltem Öffnen kommen. Hier finden Sie eine Auswahl an typischen Knebelschließen.

Knüpfpinzette :

Eine Knüpfpinzette wird insbesondere zum Herstellen einer hochwertigen geknoteteten Perlenkette verwendet. Sie ist sehr spitz zulaufend, damit man den Knoten sehr nahe an die nächste Perle setzen kann. Ohne diese Pinzette gelingt es kaum einen Knoten sehr dicht zu plazieren (die Grundvoraussetzung für eine schöne geknotete Perlenkette).

Kreuzpinzette :

Eine Kreuzpinzette ist eine enorme Arbeitserleichterung z.B. für Goldschmiede. Diese Pinzette öffnet sich bei Druck und schließt sich wieder bei Entlastung. ( bei normalen Pinzetten ist es nämlich umgekehrt !! ) Dadurch kann man kleine Gegenstände wie mit einer dritten Hand halten und hat seine eigenen Hände frei für die handwerkliche Arbeit.

Litze/ Stahllitze :

Eine Litze oder Stahllitze wird meist aus mehreren sehr dünnen Stahlseilen geflochten und dann zusätzlich noch mit einer Nylonbeschichtung versehen. Eine Stahllitze ist die sichere und haltbare Befestigung für eine schöne Kette. Stahllitzen kann man im Grunde für jede Kette verwenden, da es unterschiedliche Durchmesser an Stahllitzen gibt. Wir bieten Ihnen bei uns auch eine spezielle superdünne Litze an, die sich sogar für allerfeinste Stränge, wie Diamanten/Rubine oder Saphire, eignet. Eine Stahllitze darf nie geknotet oder geknickt werden, da sich so Sollbruchstellen bilden und die Kette an dieser Stelle reißen kann. Hier finden Sie eine Auswahl an verschiedenen Stahllitzen.

Magnetverschluss :

Magnetschließen besitzen einen Kern aus Ferrit, der, je nach Durchmesser, eine schwache oder auch extrem starke Haltekraft aufweisen kann. Derartig groß dimensionierte Magnetschließen lassen sich dann nur noch durch seitliches Abscheren trennen. Das Gewicht der fertigen Kette entscheidet darüber, welche Magnetschließe Sie verwenden sollten. Generell gilt : Je größer der Durchmesser des Magnetkerns, umso größer ist auch die Haltekraft der Schließe. Magnetschließen gibt es silber und goldfarben, sowie auch in Echtsilber 925er vergoldet/unvergoldet. Die allermeisten Magnetschließen haben einen sichtbaren Magnetkern. Es werden neuerdings auch verbödete Magnetschließen ohne sichtbaren Kern angeboten.Hier finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Magnetschließen.

Mattierung :

Edelsteine und auch Metallelemente (Schließen/Zwischenteile) werden heutzutage gerne mattiert um neue modische Kontraste zu setzen. Mattierte Oberflächen werden dabei entweder durch chemische oder physikalische Einwirkung erzeugt. So kann man durch feine Schleifmittel (Sandpapier etc.) eine schnelle Mattierung erreichen. Noch beständigere und gleichmäßigere Oberflächen schafft man durch das Strahlen mit einer feinen Aluminiumoxidkörnung. Dieses Verfahren ist dem klassischen Sandstrahlen nahe angelehnt. Chemisch hingegen werden Edelsteine aus der Quarzreihe mit Flusssäure geätzt und dadurch oberflächlich mattiert. Ähnlich werden auch mattierte Glühbirnen hergestellt.

Neusilber :

Neusilber ist eine häufig verwendete Legierung aus verschiedenen Metallen und wird gerne als preiswerter Ersatz für echtes Silber verwendet. Ebenso wie z.B. Bronze, Messing oder Double, ist Neusilber also ein "Gemisch" aus einigen Metallen. Neusilber enthält auch kein echtes Silber, ist farblich jedoch dem Silber ähnlich. Insbesondere preiswerte Schließen werden daher gerne aus Stahl oder Neusilber gearbeitet.

Perlgarnschere/Perlseidenschere :

Eine normale Schere trennt Perlgarne oftmals unzureichend und zieht dabei winzigkleine Fäden. Mit einer Perlgarnschere trennt man Perlgarne sicher und zuverlässig.Hier finden Sie eine Perlgarnschere und weiteres wichtiges Werkzeug.

Perlsortierbrett :

Ein Perlsortierbrett dient zur sinnvollen Aufbewahrung der Edelsteine vor der Fertigstellung einer Kette. Sie können hier die Edelsteine in eine Halbröhre legen/sortieren und sich schon einmal einen Eindruck von der später fertigen Kette verschaffen. Die Steine können in dem Perlsortierbrett nicht verrutschen und die Länge der Kette kann hier bereits festgelegt werden. Kurzum : Das Perlsortierbrett ist ein unverzichtbarer Artikel für alle Kettenbastler !

Perlgarn/ Perlseide :

Perlgarn wird heute meist aus vielen miteinander geflochtenen Kunstoffäden (Nylon) hergestellt und ist ein enorm strapazierfähiges Aufreihmaterial. Selbst dünnes Perlgarn kann man mit Menschenkraft kaum noch zerreißen, eher schneidet man sich dabei in die Finger (Achtung !! ). Es gibt Perlgarne in ganz verschiedenen Durchmessern und Farben, die Einsatzmöglichkeiten sind somit fast unbegrenzt. Wie der Name schon sagt, Perlgarn ist  das am meisten verwendete Aufreihmaterial zur Erstellung einer schönen Perlenkette. Da Perlgarn ohne Materialermüdung geknotet werden kann, verwendet man es sehr gerne, um Perlen auf Abstand zu halten und somit die Nachbarkugeln zu schonen. Die Schwachstelle beim Perlgarn ist die Verbindung zum Verschluss. Durch häufiges Tragen kann das Perlgarn am Verschluss leicht durchscheuern und reißen. Perlgarn sollte daher am Verschluss durch sogenannten Spiraldraht geschont werden.Hier finden Sie eine Auswahl an Perlgarn.

Perlnadel :

Eine Perlnadel benötigt man, um Perlgarn durch die Perlen zu ziehen.An dieser Stelle folgt ein Tipp von uns, wo Sie auf die schnelle eine Perlnadel für das Perlgarn bekommen : Bitte sehen Sie einmal in Ihrem Werkzeugkasten nach, ob Sie nicht ein Stück altes Kupferkabel finden ( z.B. ein Stromkabel für Batterien etc. ). Der in diesen ummantelten Kabeln verwendete Kupferdraht ist oftmals extrem dünn und eignet sich hervorragend als Nadel. Ziehen Sie nun eine dünne Kupferlitze aus dem Kabel heraus und legen diese um das Perlgarn. Jetzt noch ein wenig verdrehen und fertig ist die improvisierte Perlnadel.

Reibahle :

Eine Reibahle ist eine kleine Rundfeile, mit der man Bohrlöcher an Edelsteinen glätten und entgraten kann. Man verhindert damit eine Beschädigung oder ein Einreißen des Fädelmaterials.

Rekonstruierte Edelsteine/ rekonst.Steine :

Einige Edelsteinstränge werden von uns richtigerweise als rekonstruiert angeboten. Diese Stränge haben ein dem echten Edelstein sehr ähnliches Aussehen, sind aber vom chemischen Aufbau als auch von den physikalischen Eigenschaften nicht unbedingt identisch. Einige Steine, wie z.B der echte Türkis sind derartig selten und dementsprechend auch teuer, daß sich viele Kunden diesen Edelstein einfach nicht leisten könnten. Eine Abhile sind hier rekonstruierte Steine, da diese zumindest optisch nahezu identisch wie das Original aussehen und dazu noch eine preiswerte Variante bilden. Bei der Rekonstruktion werden oftmals Reste aus der Edelsteinproduktion mit einem Bindemittel verpresst und so zu einem preiswerten "Edelsteinersatz" verbunden.

Rhodinieren :

Beim Rhodinieren wird ein Metallgegenstand elektrolytisch mit einer Schicht aus edlem Rhodium (ein Metall aus der Platinreihe) überzogen. Diese hauchdünne Schicht ist extrem widerstandsfähig und verhindert ein weiteres Anlaufen. Da Rhodium sehr teuer ist, wird das Rhodinieren auch nur bei sehr hochwertigen Schmuckstücken angewendet. Bitte beachten : Rhodium hat eine etwas andere Farbe als Silber und wirkt so etwas "stahlähnlicher".

Schnepperschloß :

Ein Schnepperschloss findet man überwiegend bei hochwertigen Schmuckwaren, da der Aufwand zur Herstellung einer solchen Schließe recht hoch ist. Einfache Schnepperschließen finden Sie jedoch auch bei uns im Angebot. Ein Schnepperschloss besteht aus 2 Teilen, dem Schnepper und dem Schlosskasten. Der Schnepper besteht immer aus einem V -förmigen Blech, welches in eine Aussparung im Schlosskasten eingeführt wird.Dabei rastet der Schnepper ein und kann dann erst wieder durch einen Druck auf das Schnepperblech geöffnet werden. Viele Schnepperschließen besitzen auch noch einen Haltebügel, der die Kette bei einem ungewollten Öffungsvorgang trotzdem noch sichert. Solch ein Haltebügel verhindert, das die Kette direkt zu Boden fällt.

Strang :

Ein Strang ist im Grunde eine Kette ohne Verschluss. Der Verschluss muss also erst noch angebracht werden um eine fertige Kette zu erhalten. Die meisten Stränge werden ab Fabrik auf einen einfachen Kunststofffaden aufgezogen. Da man nie weiß, wie alt der Faden ist, sollte generell immer ein neuer Faden/ Litze zur Anwendung kommen. Wenn wir bei uns also z.B.: von einem Perlen- oder Rubinstrang sprechen, so meinen wir immer eine aufgereihte Schnur mit Edelsteinen ohne den Verschluß.

Stahllitze :

Stahllitze ist sehr reißfest und eignet sich für die allermeisten Stränge, sollte allerdings nicht geknotet werden, da der Knoten dann die Schwachstelle bildet und dort reißen kann. Eine gute Stahllitze ist extrem reißfest und haltbar und findet Verwendung insbesondere bei hochwertigen Steinsträngen. Um Nachbarsteine zu schonen, sollte man einfach Zwischenelemente oder Crimps als Abstandshalter einsetzen. Sie finden bei uns Stahllitze in verschiedenen Durchmessern.

S-Schließe :

Wie der Name schon sagt, sieht diese Schließe aus, wie der an den Enden verlängerte Buchstabe S. Eine S-Schließe wurde ursprünglich nur in asiatischen Regionen verwendet und bezeichnet einen Verschluss, der aus zumeist hochlegiertem Gold oder Silber besteht und nur auf und zugebogen werden muss. Silber und Gold sind extrem dehnbare Metalle und so kommt es hier nicht zu einer Materialermüdung mit entsprechender Bruchgefahr. Einen S-Verschluss kann man somit sorglos hunderte Male auf und zubiegen und kann diesen Verschluss trotzdem nicht brechen.

Spiraldraht (Bouillon) :

Spiraldraht wird aus superdünnem gewickelten Metalldraht hergestellt. Man erzeugt so eine hochflexible Hülse aus feinem Metallgeflecht. Spiraldraht wird besonders gerne bei der Fertigung von schönen Perlenketten verwendet. Da die Nylonschnüre nach häufigem Tragen meistens an der Verbindung zur Schließe reißen, dient dieser Spiraldraht als Verstärkung des Fadens. Es findet somit fast kein Abrieb mehr am Verschluss statt und die Kette hält deutlich länger. Der direkte Kontakt von Schnur und Schließe wird mit diesem Artikel gestoppt und das verhindert unnötigen Abrieb.

Schließe :

Eine Schließe/ Verschluss ist der notwendige Verbindungspunkt einer Kette. Man kann auf einen Verschluss verzichten, wenn die Kette so lang ist, daß man Sie direkt über den Kopf ziehen kann. In diesem Falle spricht man von einer Endloskette. Gängige Schließen können unterschiedliche Mechanismen zur Befestigung aufweisen. Schließen werden in unterschiedlichsten Materialien und Farben angeboten. Es gibt sehr preiswerte Schließen schon ab 1.- sowie auch mit Edelsteinen besetzte "Schmuckschließen" für mehere tausend Euros.

Steinschmuck :

Unser "Spezialgebiet" sind sicherlich die Edelsteinstränge. Wir haben ständig mehr als 350 verschiedene Stränge auf Lager und bieten Ihnen somit eines der umfangreichsten Angebote dieser Art im Internet. Sie werden bei uns fast jeden Edelstein in verschiedenen Schliffen und Größen finden. Desweiteren finden Sie bei uns hunderte verschiedener Schließen und Zwischenelemente aus Neusilber/Double oder Echtsilber 925er.

Zwischenteile/Zwischenelemente :

Zwischenteile sind die schmückenden "Highlights" einer schönen Kette. Wir bieten Ihnen viele verschiedene Zwischenteile aus echtem 925er Silber in unserem Shop an. Sie können bei uns wählen zwischen silbernen oder echtsilber/vergoldeten Zwischenelementen. Ob gebürstet oder hochglänzend, eine Kette wird erst durch ein geeignetes Zwischenlement zum "Hingucker". Hier finden Sie eine Auswahl an Zwischenelementen.

 

 

 

Wörterbuch Steinschmuck-Edelsteine


 

Zurück